Montag, 18. Juli 2011

Gehäkelte Schale

Schon vor Ewigkeiten hab ich mir Waldschafwolle bestellt zum spinnen.

Es gibt ja Menschen, die stricken sich voller Überzeugung Pullis daraus, aber meine zarte Haut hat sich schon beim spinnen gewehrt. Ein Pulli daraus ? Völlig unmöglich !

Die Wolle wurde nun für verschiedene Test verwerkelt, erst wurde sie schon versponnen in Ostereierfarbe gefärbt, rot. Heraus kam ein schöner pfirsichfarbener Ton. So wie auf dem oberen Bild etwa. Und nun hab ich die überaus kratzige Wolle mit Paketband zu einer Schale verhäckelt. Erst einen flachen Boden, bei dem ich nach Gefühl zugenommen hab. Bei der gewollten Größe hab ich dann etwa 7 cm einfach hoch gehäkelt, sodass sich eine Schale geformt hab.

Die Abnahmen warden dann wieder sehr gefühlt, alle 10 Maschen abnehmen, manchmal in jeder Reihe, manchmal in jeder zweiten Reihe. Bis die Wolle alle war. Und das war echt hart, sie kratzte über meinen Finger während des SchaffenProzesses, wie ich es noch nie erlebt habe !

Nun steht sie auf dem Wohnzimmertisch, gefüllt mit Süßigkeiten und mein Allerliebster liebt diese Schale !


Kommentare:

miscellanea hat gesagt…

Eine wunderbare Schale. Klar, dass sie Deinem Holden gefällt. Die Farbe der Wolle hast Du sehr schön hinbekommen. Ich habe graue Waldschafwolle genommen, um Seifen darin einzufilzen - für einen gesteigerten Schrubbeleffekt.
Viele Grüße
Petra

lavendelsocken hat gesagt…

die schale ist richtig schön geworden. auch ich durfte mal solche wolle verstricken, zu socken, um den finger hatte ich immer ein pflaster, damit sich die haut nicht aufscheuert... die socken haben gefallen und werden auch getragen - wers mag ;O) da gefällt mir deine schale echt besser und die idee mit dem paketband ist toll
lg sandra